Jugendherberge

Lange haben wir darauf gewartet und nun ist es schon eine ganze Weile her, dass wir zum Reiterhof gefahren sind.
Das erste Mal fort von Mama und Papa,mit viel Gepäck und noch mehr guter Laune. Schnell haben wir ausgepackt und Betten gemacht. Draußen bewunderten wir die vielen Pferde und die großen Reithallen. Aber der Westerwald rief: Wir hatten gehört, dass dort Wichtel wohnen. Tatsächlich fanden wir viele Zeichen und Hinweise auf diese Waldbewohner. Pfeile, die nach oben zeigten, wiesen auf Baumkronenwichtel hin und Pfeile,die nach unten zeigten verrieten die Wurzelwichtel. Alle paar Meter mussten wir ins Unterholz, den auch kleine Höhlen und Astlöcher dienen den Wichteln als Eingang zu ihren Wohnungen. Aber alle Kinderaugen konnten keinen ganzen Wichtel sehen. Bunte Mützen oder knisternde Geräusche haben die meisten doch entdeckt. Von einem Hochsitz aus konnten wir ein größeres Stück Westerwald überblicken, aber auch hier waren die Wichtel zu schnell für unsere Augen.
So bleiben uns die Wichtel als Lachwichtel, die wir vom Kindergarten her kennen, in guter Erinnerung und wer weiß, vielleicht sehen wir ja mal einen Wichtel am Broicher Weiher.