Gartenprojekt

Gartenprojekt
in Zusammenarbeit mit
Go Better
und dem
Obst und Gartenbauverein


Die ersten Vorbereitungen sind erfolgt. Das Beet ist vorbereitet und Kaninchensicher abgeschirmt.
Vom Obst und Gartenbauverein bekommen wir kompetente Hilfe.
Bohnenstangen wurden von Familie Sahin spendiert.
Vielen Dank!
Die Kinder haben in vielen Gesprächen ihre Wünsche zur Bepflanzung des Beetes geäußert.
z.B. Möhren, Erbsen, Buschbohnen, Stangenbohnen und Kartoffel
In der Gestaltungsgruppe haben Frau Stöcker und Frau Pastor mit den Vorschulkindern „Eigenheime“ für Ohrenkneifer aus kleinen Tontöpfen gebastelt. Unsere Kinder haben gelernt: Ohrenkneifer sind höchst nützliche Gartenbewohner. Sie fressen z.B. Blattläuse und Raupen. Mit den kleinen Wohnungen können wir sie nun in unseren Garten locken.
In unserem Beet haben wir viele Krabbeltierchen entdeckt, die haben wir mit unseren Lupen einmal näher betrachtet. Nach dem Beobachten haben wir die Tiere wieder an ihren Fundort zurück gebracht.
Die Gestaltungsgruppe bemalt viele bunte Krabbelkäfer auf Steine. Sind die Käfer fertig, kann man sie im Gras verstecken und suchen.
Natürlich sollen auch Blumen das Beet verschönern.
In einem großen Glas beobachten wir Regenwürmer bei der Arbeit.
Die Kinder haben in Blumenkästen schon einige Samen ausgesät: Tagetes Zinnien und Sonnenblumen
Hautnah können nun die Kinder die Vorgänge des Säens, Wachsens und Gedeihens der Pflanzen erleben.
Das Interesse an der Natur kann so auf einfache Art und Weise geweckt werden.
Wichtig ist die richtige Pflanzenpflege:
nur so erlernen die Kinder Behutsamkeit und Fürsorge für die ihnen anvertrauten Pflanzen.
Also es ist richtig viel los in der Kita

   
 
 
     
Gartenspaß für Nachwuchsgärtner

Im Mai wurde kräftig gesät und gepflanzt und vieles konnte schon vor den Ferien geerntet werden: zum Beispiel unsere Zuckerschotenerbsen und der knackige Pflücksalat. Auch Radieschen, aber die waren zu scharf. Unsere Möhren haben es nicht geschafft, na ja dann vielleicht nächstes Jahr.

Im August ernteten wir unsere Stangenbohnen. Aus den jungen Bohnen unseres Bohnenwigwams haben wir eine Schnippelbohnensuppe zubereitet. Zum“ Schnippeln“ der Bohnen benutzten wir eine Schnippelmaschine zum Kurbeln aus Urgroßsmutterszeiten.

Das war sehr lustig. Für unsere Suppe benutzten wir das übliche Suppengrün, einige Kartoffel aus unserem Kartoffeleimer und Zwiebel aus unserem Garten und schwupp, konnten wir unsere Suppe essen.
Natürlich lassen wir einige Schoten reifen und über Winter trocknen, damit wir im Frühjahr wieder viele Bohnen haben, um sie in den Boden zu legen.
Wir haben gelernt: Bohnen sind gesunde Hülsenfrüchte.
Achtung: Die Schoten und die Bohnen sind roh giftig, aber wenn sie gekocht sind, kann man sie bedenkenlos essen.
Das und vieles mehr lernen unsere Kinder, die mit viel Spaß beim Unkraut jäten und Pflanzen gießen mit ihren Erzieherinnen unterwegs sind.



Im Kindergarten sind unsere Gemüse-Detektive mit vielfältigen Experimenten, Spielen, Bastelaktionen, Geschichten und Rezepten beschäftigt.

Seitenende