Besuch im Marienhospital Aachen

Am 21.09.05 unternahm der Förderverein mit den Schulkindern einen Ausflug zum Marienhospital Aachen. Der Förderverein stiftete ein Mittagessen und im Anschluss daran gegen 12.00 Uhr brach man zur Fahrt mit dem Linienbus nach Aachen auf, so dass wir gegen 13.40 Uhr im Krankenhaus eintrafen. Nach Begrüßung durch Frau Tischler zeigte man den Kindern beispielhaft verschiedene Bereiche des Krankenhauses. Ausgestattet mit der Netzmütze bestaunten die Kinder in der Krankenhausküche die großen Kessel, und durften den überdimensionalen Schneeschläger in die Hand nehmen. Besondern Anklang fand natürlich, dass die Kinder die Kühlschränke und Gefrierschränke begehen konnten.
   
   
     
Dann ging es weiter zum Schwimmbad, wo kleine Babies im Wasser planschten. Der Bewegungstherapeut demonstrierte den Kindern das Laufband, wo ihnen bewusst wurde, wie schwer richtiges Gehen ist. Es wurden auch Gleichgewichtsgeräte gezeigt, die die Kinder ebenfalls ausprobieren durften. Großes Erstaunen rief die Demonstration von Muskelreizungsstreifen hervor, deren Reizung die Hand wie durch Magie sich bewegen lässt.
   
   
     

Ein besonderes High-light bildete die Erkundungstour durch Entbindungs- und Neugeborentrakt, wobei die Kinder die einmalige Möglichkeit geboten bekamen ein erst 2 Stunden zuvor geborenes Baby ganz nah zu sehen, das durch den stolzen Vater aus dem Kreißsaal heraus noch präsentiert wurde. Der absolute Höhepunkt für die Kinder war wohl die Besichtigung der Radiologie. Nach Erklärung von Röntgenmöglichkeiten und deren Zweck wurde die Kindergartentasche eines Kindes geröntgt. Die Kinder durften der Entwicklung des Röntgenbildes in der Dunkelkammer beiwohnen und bekamen die Aufnahme zum Kindergarten mit. Zum Abschluss gab es noch ein Donald-Duck-Eisbecher, den die Kinder mitnehmen durften. Dann ging es in einem übervollen Bus Richtung Kindergarten, wo man gegen 17.30 Uhr ankam.

Der Ausflug hat durch die wirklich kindgerechte und tolle Präsentation des Marienhospitals dazu beigetragen, die Angst vor dem Krankenhaus zu nehmen und den Kindern die Abläufe des Krankenhauses in seinen einzelnen Stationen nahe gebracht.