Über uns

Die katholische Pfarrgemeinde Sankt Mariäe Empfängnis entschloss sich im Jahre 1961 zum Neubau eines Kindergartens in Kirchennähe. Der damalige Pfarrer Langen leistete dazu einen nicht unerheblichen Beitrag, indem er das ganze Gelände seines Gartens als Bauland zur Verfügung stellte. Sein Wunsch war es, Kindergarten und Schwesternwohnheim in unmittelbarer Nähe der Kirche als Pfarrzentrum zusammen zu fassen.
   
   
     
Am 1. April 1962 konnte mit den Bauarbeiten des Kindergartens begonnen werden. Die Kosten beliefen sich für den Kindergarten auf 250.000 DM und für das angrenzende Schwesternwohnheim auf 164.000 DM, wovon die Pfarre einen erheblichen Teil als Eigenleistung einzubringen hatte. Durch Zuschüsse vom Bistum, Land, Kreis und der damals noch selbstständigen Gemeinde Hoengen, sowie des EBV´s war die Finanzierung abgedeckt.
   
   
     
Nach gut eineinhalbjähriger Bauzeit war es dann endlich soweit. Am 19. November 1964 die feierliche Übergabe und Einsegnung von Kindergarten und Schwesternwohnheim statt. Ein Schmuckstück in unmittelbarer Nähe der Pfarrkirche, war die einhellige Meinung der Besucher. Somit hatte die Pfarre erstmals ein richtiges Gemeindezentrum, das später durch den Bau des Pfarrheims abgerundet wurde.
   
   
     
Im Jahre 1972 wurden die Leiterin des Kindergartens Schwester Begina und die anderen Schwestern von ihrem Orden zurückgerufen. Damit endete ein Stück Tradition in unserer Pfarre, denn immerhin waren die Ordensschwestern 75 Jahre in der Pfarrgemeinde tätig.
   
   
     
Von 1972-1974 beschäftigte die Pfarre 4 Leiterinnen. Im Jahre 1975 übernahm dann Frau Göttgens (heute Frau Claus) die Leitung des Kindergartens.

Zum 01. 01. 2010 wurde auf Anordnung des Bischöflichen Generalvikariats eine neue Trägerschaft für alle katholischen Kindergärten im Bistum Aachen verpflichtend. Die Kirchengemeinden wurden vor die Wahl gestellt, die Tageseinrichtung einer neuen GmbH - sie nennt sich Pro Futura - mit Sitz in Aachen oder dem kath. Kirchenverband Alsdorf - kurz KGV Alsdorf - zu überlassen.
Die Pfarre St. Mariäe Empfängnis hat sich für den KGV Alsdorf entschieden. Er hat die Betriebsträgerschaft übernommen und ist damit für Personal und Gebäude verantwortlich. Vorsitzender des Verbandes ist Pfr. K. Dreeßen, sowie je 2 Vertreter der Kirchenvorstände Johannes XXIII. und St. Castor vervollständigen das Gremium.
Im KGV Alsdorf sind seit dem 01. 01. 2010 alle kath. Tageseinrichtungen in Alsdorf zusammengefasst:

In Zahlen bedeutet dies:
9 Kindergärten
65 Fach- und Ergänzungskräfte
23 Gruppen - davon z.Z. 13 Gruppen mit Kindern unter 3 Jahren